Honorar

Die Behandlungskosten werden nach der Gebührenordnung für Psychotherapie (GOP) abgerechnet. Private Krankenkassen oder Beihilfestellen übernehmen in der Regel die Kosten, soweit die Indikation für eine Psychotherapie besteht. Abgerechnet werden kann ausschließlich die Verhaltenstherapie.

Gesetzlich Versicherte bitte ich, sich einen Behandler mit einer Kassenzulassung zu suchen. Dieser wird feststellen, ob eine behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt und kann dann über Ihre Versicherungskarte mit Ihrer Krankenkasse abrechnen. Einen solchen finden Sie am besten auf der Webseite der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (www.kvno.de). Hier finden Sie auch die Telefonnummer der Terminservicestelle der KV, die Ihnen möglicherweise einen freien Therapieplatz in Ihrer Nähe nennen kann. Ich habe mich dazu entschieden, für gesetzlich Versicherte keinen Antrag mehr auf eine Übernahme der Behandlungskosten im sogenannten “Kostenerstattungsverfahren” nach § 13 Absatz 3 SGB V zu stellen, da dies seit 2017 sehr aufwändig und es meist auch nicht erfolgsversprechend ist und bitte Sie hierfür um Verständnis. Selbstverständlich hätten Sie die Möglichkeit als Selbstzahler in meine Behandlung zu kommen. Das eigene Tragen der Kosten hat durchaus auch viele Vorteile, so stärkt es z.B. die Selbstverantwortung und Motivation und Ihre Daten und Angaben müssen nicht an Dritte weitergegeben werden, wie dies z. B. der Fall ist, wenn ein Antrag bei Ihrer Krankenkasse gestellt wird und ich bin freier in der Methodenwahl, was die Zielerreichung ebenfalls beschleunigen kann.

Für alle Selbstzahlerleistungen berechne ich 2,00 € pro Minute, d. h. eine 50 minütige Sitzung kostet 100,00 €, eine 60 minütige Sitzung 120,00 €, 90 min. 180,00 €.