Yager Therapie

Suchen Sie eine möglichst schnelle und gründliche Lösung für die Ursache Ihrer Probleme? Dann empfehle ich Ihnen die Yager-Therapie.

Schon Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts, hat Dr. Edwin Yager, Professor für klinische Psychiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität Kalifornien in San Diego eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, konditionierte Denk- und Verhaltensweisen ohne formale Hypnoseeinleitung ursächlich zu verändern. Hierzu wird das höhere Selbst vom Therapeuten mit dem Namen „Zentrum“ angesprochen. Zentrum wird dann mit Hilfe eines logisch aufeinander aufbauenden Interviews vom Therapeuten Schritt für Schritt angeleitet, diejenigen „Teile“ im Geist des Klienten zu identifizieren, die das Problem haben entstehen lassen und mit Ihnen in Kontakt zu treten und zu kommunizieren. Mit „Teilen“ sind unbewusste Anteile gemeint, z.B. Glaubenssätze, Überzeugungen aber auch körperliche „Angewohnheiten“ (wie z. B. muskuläre Verspannungen, allergische Reaktionen, Schmerzen), die wir im Laufe unseres Lebens erlernt und uns angewöhnt haben. So geht Dr. Yager davon aus, dass jedes Mal wenn wir etwas Neues lernen, ein neuer „Teil“ entsteht, denn es ist ja nun etwas da, das vorher nicht da war. Oft lernen wir ja glücklicherweise viel Nützliches, so manches steht uns aber zumindest irgendwann im Weg, selbst wenn es früher einmal nützlich war, so blockiert es uns heute.

Mit Hilfe von Zentrum können wir die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten anderer Bewusstseinszustände nutzen, um die gewünschten Veränderungen dauerhaft zu erreichen:  Zentrum, ihr eigenes höheres Selbst macht den Teilen im Verlauf klar, dass das, was sie vielleicht schon vor langer langer Zeit gelernt haben, heute nicht mehr stimmig ist, nicht mehr in die aktuelle Lebenssituation passt, ja das Erreichen der bewussten Ziele verhindert und schädigend ist.  Haben die „Teile“ das erst mal erkannt, kommt es zu einer Umkonditionierung: Durch neue Informationen wird etwas Neues, zielführendes gelernt, die blockierenden alten Konditionierungen werden aufgelöst. Dies geschieht auf der unbewussten Ebene, d.h. während des Prozesses erhält das Bewusstsein möglicherweise gar keine Informationen über diesen Prozess; gelegentlich können jedoch im Verlauf Einsichten, Erinnerungen in das Bewusstsein treten und es evtl. auch zu emotionalen Abreaktionen (z.B. weinen) oder körperlichen Abreaktionen (Zuckungen, kurzzeitig verstärkte Symptome wie Übelkeit oder Schmerzen) kommen. Dies ist jedoch vorübergehend und wird durch mich gegebenenfalls auch sanft moduliert, so dass eine Beruhigung eintritt und Zentrum die Arbeit fortsetzen und abschließen kann. Meist verläuft der Prozess jedoch ausgesprochen sanft ohne den Klienten bewusst in (traumatische) Situationen der Vergangenheit zurückzuführen.

Nach Abschluss der Kommunikation mit den einzelnen Teilen, die das Problem haben entstehen lassen, kann Zentrum Informationen in das Bewusstsein fließen lassen, soweit dies benötigt wird, damit auch das Bewusstsein ein besseres Verständnis erhält über die Ursachen der Problematik.

Bei welchen Themen kann die Durchführung einer Behandlung mit dem Yager-Code sinnvoll sein?

Der Yager-Code wird erfolgreich sowohl bei psychischen als auch körperlichen Störungen eingesetzt.

Seit ich diese von Prof. Dr. Edwin Yager konzipierte Therapieform 2016 kennengelernt habe, bin ich von ihr restlos begeistert und überzeugt und setze sie mit großem Erfolg ein.